Bitcoin Hash Rate bricht neue Rekorde, da Miner Preissenkungen abschütteln

Der Bitcoin-Preisindex ist kürzlich um über 22% von seinem Höchststand von USD 10.400 auf USD 8.070 gefallen. Dies hat die Bergleute jedoch nicht davon abgehalten, angesichts der Halbierung im Mai 2020 immer größere Rechenressourcen in das Bitcoin-Netzwerk einzubringen. Infolgedessen erreichte die Bitcoin-Hash-Rate kürzlich Rekordwerte, wobei einige Überwachungsorganisationen bis zu 140 Exa Hash pro Sekunde (EH / s) meldeten.

 

Rekordwerte an Miningleistung

Hierbei handelt es sich um Rekordwerte an Miningleistung, die für das System bereitgestellt werden, wie sie in den Bergbaustatistiken des Bitcoin-Netzwerks aller Zeiten nicht zu finden sind. Während das Netzwerk in Erwartung des Bitcoin-Halbierungsprozesses im Mai 2020 regelmäßig Rekorde gebrochen hat, hat es in letzter Zeit trotz des jüngsten beträchtlichen Preistanks, der den Preisindex um 22% zurückzog, weiter an Fahrt gewonnen.

Dieses Verhalten der Mininggemeinschaft zeigt, dass sie von der neuesten Preisdynamik nicht beeindruckt sind und alles tun, um die Renditen vor der Halbierung der Kicks im Mai 2020 zu maximieren und die Blockbelohnungen zu reduzieren. Bergleute glauben, dass das vorhandene Bitcoin mit weniger Angebot viel wertvoller wird und sie es daher auch nicht auf dem Markt verkaufen.

Der gesamte Markt ist voll von den neuesten Nachrichten und Entwicklungen zur Halbierung, aber eines ist klar: Bitcoin wird auch nach der Halbierung selbst weiterhin Bergbaurekorde brechen.