Bitcoin-Rivale leidet unter verheerendem Angriff

Bitcoin Gold, eine relativ kleine Kryptowährung, die sich Ende 2017 von der ursprünglichen Bitcoin-Blockkette abspaltete, hat einen so genannten 51%igen Angriff erlitten, der dazu führte, dass Bitcoin-Gold-Marken im Wert von über 72.000 US-Dollar doppelt ausgegeben wurden.

Ein 51%-Angriff kann auftreten, wenn böswillige Kryptowährungsabbauer die Kontrolle über die Blockkette der Jetons übernehmen, und es ist das zweite Mal, dass dies nun mit Bitmünzgold geschieht, bei dem im Mai 2018 Bitmünzgold im Wert von 18 Millionen Dollar gestohlen wurde.

Der Preis für Bitcoin-Gold, das nach den Daten von CoinMarketCap an 36. Stelle der wertvollsten Krypto-Währung rangiert, ist nach den Berichten über den Angriff sprunghaft angestiegen, was angesichts der Schwere eines solchen Angriffs kontraintuitiv ist und darauf hindeutet, dass der Markt für kleinere Wertmarken noch lange nicht ausgereift ist.

Ein 51%iger Angriff kann auf eine Kryptowährungsblockkette durchgeführt werden, wenn ein einzelner Bergmann mehr als die Hälfte der auf das Netzwerk gerichteten Rechenleistung kontrolliert.

Der Bergmann kann dann entscheiden, welche Version der Blockkette vom Netzwerk akzeptiert wird, so dass es eine Transaktion einleiten und die Blockkette dann so umorganisieren kann, dass die gleichen Wertmarken ein zweites Mal ausgegeben werden.

“Es gab letzte Woche, am 23. Januar, zwei 51%-Angriffe auf die Blockkette von Bitcoin Gold”, sagte die Bitcoin Gold Organization über Twitter.

https://twitter.com/bitcoingold/status/1221450315825807363

 

“Fortschrittliche Risikokontrollsysteme in den Börsen machen es wahrscheinlich, dass einer oder beide Angriffe fehlgeschlagen sind”, sagten die Bitcoin-Gold-Entwickler und fügten hinzu, dass sie “seit dem letzten Jahr an einem neuartigen, zu 51% gegen doppelte Ausgaben resistenten dezentralisierten Konsens-Algorithmus arbeiten” und planen, ihn in den kommenden Monaten zu veröffentlichen.

Der Angriff wurde zuerst von James Lovejoy, einem Forscher der Digital Currency Initiative des MIT, entdeckt.

Es wird angenommen, dass Bitcoin, die mit Abstand wertvollste Kryptowährung, aufgrund ihrer wachsenden Hash-Rate – ein Maß für die Rechenleistung in einem Blockketten-Netzwerk – relativ sicher gegen 51%-Angriffe ist.

Anfang dieses Monats erreichte die Hash-Rate des Bitcoin-Netzwerks mit 126 Quintillion-Hashes pro Sekunde ein Allzeithoch, gegenüber 38 Quintillion-Hashes pro Sekunde im letzten Jahr.

Kurz nachdem Bitcoin-Gold jedoch seinen 51%igen Angriff erlitt, verzeichnete die Bitcoin-Blockkette einen so genannten “stale blockchain”, der dazu führte, dass die $3 doppelt ausgegeben wurden – bevor sie vom Netzwerk korrigiert wurden.